Saisonstart 2016/2017

Hohen Neuendorfer Tischtennisteams starten mit Höhen und Tiefen in die neue Punktspielsaison

Besonders hart trifft es die erste Herrenmannschaft in der Verbandsoberliga Berlin-Brandenburg . Nach den drei Abgänge von Brendel zu Geltow, Albrecht zu den Berliner Füchsen und Schulz unbekannt sowie einem weiteren Spielerausfall von Marcel Kohlbrenner wurde die letztjährige Zweite sozusagen aufgelöst und in das verbliebene  HSV Team integriert. Benedict Völker, André Depta, René Gottfried, Kevin Schmidt, Nico Pehle, Marek Hanke, Jan Morzinek und Gerhard Löbel sind sich eines sehr schweren Kampfes gegen den Abstieg bewusst.

So durfte man gleich zum ersten Punktspiel beim Brandenburgrivalen SG Geltow antreten, die sich ihrerseits gleich auf mehreren Positionen erheblich verstärken konnten u.a. durch Zugänge aus der zurückgezogenen Oberliga-mannschaft des TSV Stahnsdorf. Es gab dann auch die erwartet deutliche 2:9 Niederlage, wenngleich man spielerisch doch gut mithalten konnte. Die beiden Siege erspielten sich in überragender Manier im oberen Paarkreuz André Depta und René Gottfried. Mindestens zwei weitere Einzelsiege waren möglich, doch die HSVer unterlagen jeweils knapp im fünften Satz. Die Nr. 1 Benedict Völker fiel berufsbedingt aus. Der Sieg für die Geltower war auch in der Höhe verdient,  gelten sie doch als geheimer Ligafavorit nach der Mannschaft von Hertha BSC 3.

Im zweiten Auswärtsspiel mussten das HSV Team beim Mitabstiegskandidaten CfL Berlin antreten. Ein Sieg musste dringend her, zählen die Punkte im direkten Vergleich quasi „doppelt“. So war der Druck entsprechend groß. Die hochmotivierten HSVer legten in den Eingangsdoppeln einen furiosen Start hin und gingen mit 3:0 in Führung. Doch dieses gute Polster war gleich nach den drei ersten Einzeln futsch. 3:3. Nun ging es in einem Kopf-an Kopf Rennen weiter bis zum Stand von 5:5, ehe Depta mit seinem zweiten Einzelsieg an diesem Tage und Gottfried ihr Team mit 7:5 auf die Siegerstraße brachten. Im Anschluß verlor Kevin Schmidt auch sein zweites Einzel ganz knapp im fünften Satz, bevor Morzinek und wieder Hanke mit seinem zweiten Einzelsieg den Sack zum Matchgewinn zuschnürrten.

Am kommenden Wochenende geht es noch einmal auf Auswärtsreise zum Cottbusser-Tischtennis-Team, ehe man dann am 5.11. die Mannschaft des TTC Finow Eberswalde in eigener Halle empfängt.

Die zweite Mannschaft des HSV hat es in der 1. Landesklasse wie schon im letzten Jahr (als 3. Mannschaft) mit einer starken und ausgeglichenen Konkurrenz zu tun. Mit 4:8 und 0:8 startete man auswärts in Eggersdorf und Lindenberg nicht gerade optimal und steht zumindest erst mal auf dem letzten Tabellenplatz. Dieter Obel, Christian Beutner, Gunter Modes, Patrick Richter und Ralf Emmrich hoffen auf das kommende Heimspiel am Samstag, doch mit der 4. Garnitur des Finower TTC kommt ein bekannter und schwerer Kontrahent in die Niederheide.

Einen guten Saisonstart erwischte hingegen das HSV Team 3 in der 2. Landesklasse. Mit zwei Siegen gegen Neuling Grüntal/Melchow und Rotation Leegebruch ist man derzeit in der Erfolgsspur. Doch auch hier warten noch starke Gegner auf die Mannen um Rico Oetting, Frank Lossow, Gerd-Peter Wulfmeier und Andreas Hansch.

In der Kreisliga gab es für die 4. des HSV gleich mal einen Dämpfer in Zehdenick. Der zurückgestufte  Spitzenspieler Eckhard Hanke gewann zwar alle seine Spiele, doch die bekannt kampfstarken Zehdenicker wussten sich gegen Justus Andrä, Andreas Müller und Dominik Müller zu wehren. In zwei weiteren Spielen gab es dann Siege für das HSV Team. Mit Spannung wird das Spiel gegen den Ligafavorit en aus der Ofenstadt SCO Velten erwartet.

Ebenfalls mit 2 glatten Siegen souverän gestartet ist die 5. Mannschaft in der 1. Kreisklasse. Mal sehen, was das Team mit Andreas Mainzer, Patrick Jost, Ottheiner Deckner, Horst Osnowski, Franz Lakatos, Michael Müller und Hubertus Klingenberg im weiteren Saisonverlauf zu leisten in der Lage ist.

Das 6. und 7. HSV Team mit Rainer Hartmann, Matthias Gürtler,  Ralf Matern, Hermann Büttner, Peter Strauss und Tibor Lakatos sowie Rolf Hagedorn, Thomas Müller, Denise Kotlarek, Frank Döpke, Michael Lucht und Ralf Ingendorf tummeln  sich in der 2. Kreisklasse und scheinen sich dort wohl fühlen. Die 6. Spielt bei 2 Siegen und 2 Niederlagen ausgeglichen und wird sich wohl im Mittelfeld festsetzen, während die 7. hoffentlich erfolgreich gegen den Abstieg kämpft.

Mangels Damen in Brandenburg wurde die Damenmannschaft des HSV in der Berliner Bezirksliga gemeldet. Angestrebt war ein Aufstiegsplatz in die Berliner Verbandsliga. Doch erst einmal gab es mit zwei in dieser Form nicht erwarteten Niederlagen einen klassischen Fehlstart. In der 3. Partie konnten Emely Germer, Susanne Dembour, Antje Gäbler und Susanne Germer dann endlich den lang ersehnten Sieg einfahren. Zum erweiterten Team gehören noch Beatrix Zechmeister, Heike Lüning, Rebekka Fliegner sowie Britta Klingenberg. Schon im nächsten Spiel kommt wieder ein schwerer Gegner und man wird sehen, ob es weiterhin bergauf geht.