Hohen Neuendorfer SV 90

Alles begann nach dem Krieg im Zuge der DDR – Gründung. Es entstand in Hohen Neuendorf mit seinen damals 7.000 Einwohnern die große Turn- und Sportgemeinschaft Hohen Neuendorf, der viele Sektionen wie natürlich Fußball, Rugby, Leichtathletik, Schach und last but not least auch die Sektion Tischtennis angehörte.

Die Sektion zählte damals rund 40 Mitglieder. Frauen und Männer, Mädchen und Jungen, der Verein war offen für alle. Dabei hatte es der Tischtennissport in der DDR nicht leicht, war der Umgang mit Zelluloidball doch nicht olympisch und somit nicht förderwürdig. Doch das sollte die ganzen Tischtennisbegeisterten und Tischtennisverrückten nicht davon abhalten, ihrem geliebten Sport zu frönen und in Gänze auszukosten.

Mit der Wende löste sich die TSG Hohen Neuendorf mit all ihren zugehörigen Sektionen auf. Damit bestand auch für die Sektion Tischtennis keine Vereinszugehörigkeit.

Die Vereinsgründung

Die ehemaligen Mitglieder der Sektion Tischtennis der aufgelösten TSG Hohen Neuendorf waren sich einig: Tischtennis in Hohen Neuendorf darf nicht sterben. Deshalb wurde am 06. August 1990 der Hohen Neuendorfer Sportverein 1990 e.V. mit den Abteilungen Tischtennis und Schach ins Leben gerufen. 15 Erwachsene und 8 Jugendliche/Kinder wurden in der Gründungsversammlung als Mitglieder in den Verein aufgenommen. (Zur Schach-Sektion zählten 11 Mitglieder) Kurz nach der Gründung löste sich die Sektion Schach auf und die Tischtennisspieler entschieden sich dazu, als eigenständiger Verein weiter zu machen.

Es stellten sich schnell die ersten Erfolge ein und so wuchs die Mitgliederzahl des Vereins immer weiter an.

Nachwuchsarbeit

Mit der Saison 1996/1997 und dem Eintritt Rico Oettings kam neuer Schwung in den Verein. Er verstärkte nicht nur die erste Mannschaft; er widmete sich vor allem der Jugend- und Nachwuchsarbeit. Er intensivierte die Trainingseinheiten und Trainingsmethoden und ihm ist es zu verdanken, dass die Jugendlichen und Schüler neu für den Tischtennissport motiviert wurden. Der erste große Erfolg im Nachwuchsbereich stellte sich bereits in der Saison 1998/1999 ein. Hier wurde die 1. Schülermannschaft Meister in der Schüler-Landesliga.

Landesstützpunkt Hohen Neuendorf

Aufgrund der herausragenden Leistungen im Nachwuchsbereich sowie der optimalen Trainingsbedingungen und der hohen Trainingsqualität erhielt Hohen Neuendorf für den neuen Olympiazyklus von 2009 bis 2013 den Status eines Landesstützpunktes; dieser wurde 2013 um einen weiteren Zyklus verlängert.

Erfolgsgeschichte

Heute zählt der Verein mit 118 Mitgliedern zu einer der größten in Brandenburg und nimmt mit 7 Herren-Mannschaften, 1 Damen-Mannschaft und 5 Nachwuchsmannschaften am Punkspielbetrieb teil. Darüber hinaus gibt es eine Freizeit/Seniorengruppe sowie eine mini Talentgruppe der Jahrgänge 2011 und jünger.