Kathleen beim Bundesfinale

Hohen Neuendorfer „Tischtennis-Heldin“ Kathleen beim Bundesfinale

Kathleen Held aus Hohen Neuendorf wurde im Mai 2016 Tischtennis-Mini-Meisterin des Landes Brandenburg und wurde vom Deutschen Tischtennis Bund zum Bundesfinale eingeladen.

Und so machte sich die Familie Held Anfang Juni auf den Weg nach Rosenheim.

Nicht nur Kathleen, sondern auch ihre Eltern, waren schon mächtig aufgeregt, bei diesem großen Event, unter den besten 20 deutschen Minis – allesamt Landes- bzw. Verbandssieger – mit dabei zu sein. Kathleen war eine der Jüngsten in diesem Teilnehmerfeld, feierte sie doch erst ein paar Tage zuvor ihren 9. Geburtstag. Und so ist der 12. Platz der Hohen Neuendorferin aus der „Talentschmiede des HSV 90“ denn auch eine ganz tolle Leistung! Dabei belegte Kathleen in ihrer Vorrundengruppe mit jeweils zwei Siegen und Niederlagen einen guten 3. Rang. Wie stark die Konkurrenz dabei war, wird deutlich, wenn man weiß, dass sie diese zwei 1:3-Niederlagen gegen Henrike Fehmer (WTTV) und Annalena Görgen (TTVR) gegen die spätere 3. und 4. des Bundesfinales kassierte. Davon ließ sich Kathleen aber nicht beirren, kämpfte weiter und errang in der Zwischenrunde weitere zwei Siege bei nur einer Niederlage.

Es war wie immer beim Bundesfinale ein großes Spektakel mit buntem Rahmenprogramm wie Showkämpfe mit Bundesliga- und Jugendnationalspieler, eine Trainingseinheit mit der Chef-Bundestrainerin Nachwuchs, einem Besuch einer Wikinger-Ausstellung und vieles mehr.

Die Vereinstrainer von Kathleen sind sich einig: „Wir sind stolz, so ein Talent in unseren Reihen zu haben. Kathleen wird sich in der Spitze Brandenburgs etablieren, wir werden noch viel von ihr hören und sehen …“