Wenn der Kopf nicht so will…

1.KK 26.01.20 TTC Ofenstadt Velten III – HSV V Wenn der Kopf nicht so will….

Wenn der Kopf nicht so will, war meine Überschrift. Und dieser wollte in den letzten beiden Spielen nicht so , wie er sollte. Aber nun mal von Anfang an. Der HSV V hatte nun sein nächstes Spiel gegen die Dritte von Velten. Der HSV mit den Spielern: Andreas Müller , Gerd – Peter Wulfmeier , Andreas Mainzer und Susanne Germer , gaben alle Vollgas , nur in den letzten beiden Spielen , spielten doch die Nerven manches mal verrückt. Die Spieler von Velten: Dirk Nentwig , Marco Winter , Torsten Leue und Andreas Grenz , setzten natürlich alles daran um zu gewinnen. Schon beide Doppel gingen an Velten. Andreas Mainzer & Susanne , verloren leider ganz knapp im 5 . Satz gegen Nentwig / Winter. Andreas Müller & Gerd – Peter , verloren leider glatt 0 : 3 gegen Leue / Grenz . In Runde 1 , konnte nur Andreas Mainzer sein Spiel gegen Grenz glatt 3 : 0 gewinnen. Gerd – Peter – Nentwig 1 : 3 , Andreas Müller – Winter 0: 3 und Susanne – Leue , konnte auf 2 : 2 aufholen , verlor dann aber knapp im 5 . Satz mit 9 :11 . Schade.. Die 2 Runde , sah dann ganz gut aus für uns. Andreas Müller gewann gegen Nentwig mt 3 : 1 , Gerd -Peter verlor 1 : 3 gegen Winter , Andreas Mainzer gewann 3 : 2 gegen Leue und auch Susanne gewann 3 : 2 gegen Grenz. Habt ihr gut gemacht !! Der Stand : 6 : 4 für Velten. Runde 3 : auch hier ging diese Runde 2 : 2 aus. Andreas Müller gewann 3 : 0 gegen Leue , Andreas Mainzer verlor gegen Nentwig 1 : 3 , Susanne konnte gegen Winter 3 : 1 bezwingen und Gerd – Peter , kämpfte , verlor dann aber leider im 5 . Satz gegen Grenz mit 15 : 17. Ach menno.. Auch die letzte Runde ging 2 : 2 aus. Und hier , spielten besonders die letzten beiden Spiele eine bedeutende Rolle. Susanne , die stark aufspielte , konnte Nentwig glatt 3 :0 besiegen. Klasse Susanne !! Andreas Müller schlug im 5 . Satz mit 11 : 5 Andreas Grenz. Super Andreas ! Und wie schon gesagt , wenn der Kopf nicht so will.. Gerd – Peter , der gegen Leue spielte , kämpfte sich bis in den 5 . Satz , unterlag dort leider mit 4 : 11. Und Andreas Mainzer hatte das gleiche Spiel gegen Winter. Verlor dann leider mit 10 : 12. Das hätte nicht sein müssen.. Wenn das Wörtchen „ wenn“ nicht wäre. Auf geht`s in nächste Spiel.

Der HSV VI konnte nicht viel erreichen im Spiel gegen Empor Oranienburg III

Es fing gut an, aber dann… Empor spielte mit : Wegener Hendrik , Simon Marco , Kwast Torsten und Kranz Olaf. Der HSV VI trat mit : Lakatos Franz , Kaussow Ralf , Lakatos Tibor und Wentzel Rene an. Dieses Spiel , ging dann doch ( fast ) eindeutig leider an Empor. Dabei , konnten beide Doppel vom HSV VI gewonnen werden. Franz & Tibor ließen Wegener / Kranz leider auf 2 : 2 heran kommen , konnten aber im 5 . Satz das Spiel mit 11 : 4 für sich entscheiden. Auch Ralf & Rene , die gegen Kwast / Simon spielten , konnten im 5 . Satz mit 11 : 4 gewinnen. Habt ihr alle Super gemacht !! In den Einzeln , sah das dann leider weniger gut aus. Ralf gewann gegen Wegener glatt 3 : 0 , die anderen 3 Spiele gingen leider verloren. Franz- Simon 0 : 3 , Rene – Kwast 1 : 3 und Tibor – Kranz 1 : 3 . So stand es nun 3 :3 . Weiter geht`s . Franz , konnte Wegener glatt 3 : 0 besiegen und Ralf gewann gegen Simon mit 3 : 1 . Das war doch noch einmal gut. Danach , gingen leider alle Spiele an Empor. Allerdings , gingen da 5 Spiele ärgerlicher Weise im 5 . Satz immer an Empor. Tibor – Kwast 2 : 3 , Rene – Kranz 0 :3 , Franz – Kwast 2 : 3 , Tibor – Wegener 2 : 3 , Rene – Simon 2 : 3 , Ralf – Kranz 2 : 3 und zum Schluss Rene -Wegener 1 : 3 . Das war bitter und sehr schade. So ging dieses Spiel, trotz Kampf leider 5 : 10 verloren.